12795733984_b18ccb49cf_k

Dezentral geschöpftes „Privatgeld“: Das erste Open – Source – Geldsystem der Menschheit

Nachdem die Digitalwährung Bitcoin immer populärer wurde, startete ich 2013 meinen Blog altcoinmarkt.de und stellte neben Bitcoin die neu entwickelten Bitcoin – Alternativen vor (Altcoins), die ich bis dahin entdeckte, um sie ebenfalls einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen, weil diese Open – Source – Projekte alle einen ganz neuen Ansatz verfolgen. Alle virtuellen Währungen, die derzeit entstehen, werden in einem Rechnernetz dezentral geschöpft und verwaltet, sie basieren auf einem Peer – to – Peer – Netzwerk.

Alle, die einen Client ausführen und sich so über das Internet verbinden, nehmen am Netzwerk teil. Dies ist eine hervorragende Ergänzung zum bestehenden Fiatgeld – System und bringt sehr viele Vorteile, die das derzeitige Geldsysten nicht bieten kann. Alle Kryptowährungen können in ein paar Stunden oder Minuten sicher und problemlos und fast kostenlos an jeden Ort auf dieser Erde transferiert werden, ohne unsere Privatsphäre einer Bank anzuvertrauen.

Für eine Banküberweisung werden manchmal übrigens bis zu 3 Tage benötigt. Im derzeitigen Fiatgeld – System ist man auf Banken angewiesen, denen man Vertrauen entgegenbringen muß. Auch muß man oft hohe Gebühren zahlen, da sie das Geld für uns verwalten. Hinzu kommt oft noch die fehlende Kontrolle über die eigenen Finanzen, da unser Geld mit sehr wenig Deckung weiterverliehen wird.

Dies soll natürlich nicht heißen, daß wir uns völlig von diesem derzeitigen Bankensystem abwenden, denn schließlich gibt es genug Direktbanken, die sehr günstig unser Geld verwalten. Aber warum sollen wir noch fast alles, was wir an Geld besitzen, zum größten Teil irgendwelchen zentralen Institutionen überlassen, wenn wir doch vieles selbst in die Hand nehmen können? Noch dazu fast kostenlos.

Eine Bitcoin – Transaktion kostet durchschnittlich 0,0005 BTC, das entspricht 4 Cent in Euro. Doch das beste an diesem neuen System ist die Tatsache, daß dies alles auf Guthabenbasis funktioniert. Es entstehen also keine neuen Schulden, niemand verdient an Kreditzinsen, Schuldgeldsystem adieu. Auch sind Micropayments für jeden erschwinglich, kleinste Geldbeträge stellen keine Hürde mehr dar, jeder kann aufgrund der niedrigen Gebühren ohne Einschränkungen daran teilnehmen.

Viele neue Währungen ähneln sich aufgrund ihrem Algorithmus, haben aber oft unterschiedliche Transaktions – Ausführungsgeschwindigkeiten oder unterscheiden sich in ihrer Maximalmenge an erzeugten Coins. Ich weiß nicht, wie viele Währungen noch entstehen, doch diese Vielfalt sollte uns nicht abschrecken, sie kennenzulernen, zu nutzen, aber auch kritisch zu hinterfragen, wenn mal wieder eine neue Entwicklung auftaucht.

Auch der Regulierungswahn von unzähligen Behörden muß im Auge behalten werden, wie zum Beispiel die Verbannung von LocalBitcoins.com in Deutschland durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) beweist. Auch die rechtlichen Hürden, die oft überwunden werden müssen, um in Deutschland zum Beispiel einen Bitcoin – Automaten aufzustellen, sind ein eindeutiger Beweis dafür, daß dieses „Privatgeld“ noch nicht akzeptiert wird.

Obwohl es diese Akzeptanzprobleme seitens der Behörden in Deutschland gibt, kann ich aber auch mit einem sehr positiven Fakt zum Standort Deutschland glänzen: Seit dem 10. Juli 2013 kooperiert Bitcoin.de mit der Fidor Bank AG. Für den Nutzer hat diese Zusammenarbeit einen sehr großen Vorteil: Da die Fidor – Bank Bitcoin.de ein Haftungsdach zur Verfügung stellt, greift bei Bitcoin.de auch die Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Kunde. In Europa ist das einmalig.

Mein Blog richtet sich altersunabhängig an alle, welche an dieser digitalen Revolution teilnehmen und mehr über dieses Thema erfahren wollen. Dieses dezentral geschöpfte „Privatgeld“ ist das erste Open – Source – Geldsystem der Menschheit, vielleicht sogar das größte Open – Source – Projekt überhaupt, daß bisher entwickelt worden ist.

Darüber hinaus gibt es hier schon viele Blogposts über technische Entwicklungen in der Digitalgeld – Infrastruktur, welche den Nutzern den Zugang zu Kryptowährungen erleichtern. Mittlerweile gibt es auch schon einige kurze Artikel über die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain – Technologie außerhalb der Fintech – Branche. Mit zahlreichen Infografiken inklusive.

 

Das gibt es nur in Deutschland: Weil die Fidor – Bank Bitcoin.de ein Haftungsdach zur Verfügung stellt, greift bei Bitcoin.de auch die Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Kunde.

 

bitcoin.de

 

 

Obwohl LocalBitcoins.com diese Plattform schon in 150 Ländern und 4500 Städten erfolgreich anbietet, wurde diese Dienstleistung in Deutschland leider schon 2014 aus Regulierungsgründen von der BaFin eingestellt.

 

LocalBitcoins.com Logo cropped

 

LocalBitcoins – Artikel: LocalBitcoins

Share this: